DGVN - Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen / Landesverband Hessen

Themenschwerpunkte der Vereinten Nationen

Zahlreiche Schwerpunkte aus dem Bereich der Vereinten Nationen stellt der DGVN-Bundesverband auf seinen vier Themenportalen vor. Dort geht es u. a. um Menschenrechte, wirtschaftliche Entwicklung, Friedenssicherung und den Klimawandel.


Website des Bundesverbandes

Wenn Sie sich besonders für unseren Verein, unsere Publikationen und Veranstaltungen interessieren oder sich einen Überblick über die Organisation der Vereinten Nationen verschaffen möchten, sind Sie auf unserer blauen Hauptwebseite www.dgvn.de an besten aufgehoben.  Dort finden Sie außerdem einige Sonderseiten zu bestimmten Themen wie Jugend, Indigene Völker oder zu den UN-Jahren, wie dem aktuellen UN-Jahr der Wälder

Menschliche Entwicklung heißt, den Menschen in den Mittelpunkt gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklung zu stellen. Es geht darum, Menschen mehr Möglichkeiten zu eröffnen, damit sie ihre produktiven und kreativen Fähigkeiten zur Verbesserung ihrer individuellen Lebenschancen entfalten und ein Leben in Freiheit verwirklichen können. Dieses Konzept prägt das Engagement der Vereinten Nationen bei der Bekämpfung von Hunger und Armut, bei der Lösung von Bevölkerungs-, Migrations- und Gesundheitsfragen oder bei Weltwirtschaftsthemen.

Die Sicherung des Weltfriedens und der Internationalen Sicherheit wird im  ersten Artikel der Charta der Vereinten Nationen als zentrales Ziel der Weltorganisation beschrieben. Heute ist Friedenssicherung weltweit eine komplexe Herausforderung. An zahlreichen Brennpunkten der Welt gilt es Konflikte zu schlichten, sie einzudämmen und Kriegsgegner zu trennen - durch militärische und zivile Maßnahmen, Abrüstung und Terrorbekämpfung. Maßgeblich ist das Konzept der Menschlichen Sicherheit. Es bedeutet mehr als die bloße Abwesenheit von Waffen und Krieg. Menschliche Sicherheit ist umfassende Sicherheit - und das heißt Schutz vor Armut, Krieg, Demütigung und bedeutet mehr Lebenschancen bei Achtung der Menschenrechte. Das Konzept prägt auch das Engagement der Vereinten Nationen bei der Friedenssicherung weltweit.

Klimawandel bekämpfen bedeutet sich nicht damit anzufreunden, dass der Klimawandel stattfindet. Wenn es nicht gelingt, ihn aufzuhalten, werden Stürme, Überschwemmungen, Dürren, Gletscherschmelze und andere Naturereignisse mit katastrophalen Folgen zunehmen. Bemühungen der Vereinten Nationen, weltweite Armut zu bekämpfen werden dann kaum mehr Wirkung zeigen. Am härtesten wird es Länder treffen, die am wenigsten zum Klimawandel beitragen. Gerade weil es auf der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen Ende 2009 nicht gelungen ist, die Weltgemeinschaft auf gemeinsames Handeln zu verpflichten, ist Aufklärung in den Bereichen „Klimawandel – Umwelt – Nachhaltigkeit“ noch wichtiger geworden. Dies leisten wir mir dem Informationsangebot der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN). Denn Klimawandel bekämpfen ist nicht nur eine Frage politischer Entscheidungen, sondern unser täglichen Handlungen. Wir alle stehen dabei auch in globaler Verantwortung und sollten uns dafür einsetzen, die Vereinten Nationen zu stärken.